Referat für Antifaschismus, Antirassismus und Antidiskriminierung

Das Referat für Antifaschismus, Antirassismus und Antidiskriminierung (kurz Blochifa) hat das Ziel, antifaschistische und antirassistische Politik an der Hochschule zu verankern. Auch die Universität ist nicht frei von gesellschaftlichen Unterdrückungszusammenhängen und Herrschaftsmechanismen. Wir stellen uns darum gegen Antisemitismus, Rassismus, Sexismus, Antiziganismus, Homo- und Transfeindlichkeit und alle anderen Ideologien der Ungleichheit.

Neben der Organisation von Veranstaltungen stehen wir euch als Ansprechpartner*innen bei konkreten Diskriminierungs- oder Gewalterfahrungen zur Seite. Euer Prof äußert sich rassistisch, sexistisch oder anderweitig diskriminierend? »Neurechte« Kader sitzen in eurer Vorlesung? Fundamentalistische Sekten führen Veranstaltungen in Uni-Räumen durch? Meldet uns diese und ähnliche Vorfälle – gern auch anonym – unter antifa [at] blochuni [punkt] org.

Darüber hinaus pflegen wir die Vernetzung mit anderen (Hochschul-) Gruppen und Organisationszusammenhängen, die in Tübingen antifaschistisch, anitrassistisch und gegen Diskriminierung arbeiten. Gemeinsam mit ihnen organisieren wir Veranstaltungen, stellen Informationen zusammen und werden aktiv. Beispielsweise existiert aktuell der Arbeitskreis »Neue Rechte«, der sich mit einer Veranstaltungsreihe mit dem aktuellen Rechtsruck auf theoretischer und organisatorischer Ebene auseinandersetzt und daraus Rückschlüsse auf eine progressive Praxis geben will. Auf überregionaler Ebene sehen wir es als unsere Aufgabe an, uns mit anderen Antifa-Referaten und hochschulpolitischen antifaschistischen Gruppen zu vernetzen und auszutauschen.

Ihr findet uns auch auf Twitter und Facebook.